01/263 35 85 - 17


Schödlbergerg. 20, 1220 Wien

Das Kind als Gesamtpersönlichkeit,

in seiner Vielfalt und Einzigartigkeit, steht im Mittelpunkt unserer Arbeit.

Wir wollen die Interessen und Bedürfnisse des Kindes, seine Stärken und Schwächen erkennen, ernst nehmen und es darin zu akzeptieren.

Unser Ziel ist es, das Kind in ihrer Persönlichkeit anzunehmen und es in den verschiedenen Bereichen zu fördern und zu begleiten.

Entwicklung zur Selbständigkeit

Durch vielfältige Erfahrungen können eigene Fähigkeiten erworben und weiterentwickelt werden. Das Kind lernt, sich mit seinen Bedürfnissen mitzuteilen. Es hat die Möglichkeit, sich eine eigene Meinung über seine Erlebnisse zu bilden, dadurch lernt es eigenständig zu handeln und zu entscheiden. Persönlichkeitsentwicklung vollzieht sich aber immer in der wechselseitigen Beziehung des Kindes mit seinem Umfeld. Selbstkompetenz schließt daher ein Verantwortungsbewusstsein für sich, seine Mitmenschen und seine Umwelt mit ein.

Gemeinschaft

Die Einbindung in die Gruppe ermöglicht dem Kind, Kontakte zu schließen und Freunde zu finden. Es erlebt eine Gemeinschaft, in der es sich selbst einbringen kann, in der es aber auch gilt, eigene Interessen mit denen der Gruppe abzustimmen, Konflikte zu lösen und Kompromisse zu schließen. Von besonderer Bedeutung dabei ist, den Wert und die Wichtigkeit gemeinsamen Handelns zu kennen und schätzen zu lernen.

Religiöse Erziehung hat ganzheitlichen Charakter

Erziehung ist nicht teilbar, sondern muss stets als Ganzes gesehen werden. Sie ist eng mit dem Gesamtauftrag des Kindergartens verknüpft. Konkrete, alltägliche Lebenssituationen bilden oft Anlässe, um den Kindern die christliche Botschaft näher zu bringen.

Feste und Feiern

Unser Jahr ist geprägt von vielen religiösen Festen und Feiern wie Erntedank, Martinsfest, Nikolaus, Weihnachten und Ostern. Wir versuchen Glaubensinhalte zu vermitteln und die Kinder behutsam in Form von kindgerecht erzählten Bildgeschichten, in Rollenspielen, Liedern und Tänzen auf das Fest hinzuführen und einzustimmen. Das Fest selbst soll die Kinder ganzheitlich ansprechen- Feiern, Gestalten, Singen und Beten mit allen Sinnen, mit Hand, Herz und Verstand. Zur Glaubensvermittlung gehören aber auch die eigene Überzeugung und das liebevolle Wahrnehmen der Kinder. Die Kinder erfahren Wertschätzung erfahren und erleben Gemeinschaft. Ein wesentliches Anliegen ist uns der sorgsame Umgang mit der Natur, mit allem Lebendigen.

Wertevermittlung

Im täglichen Umgang miteinander begleiten uns Werte wie Toleranz, Ehrlichkeit, Rücksichtnahme, Respektieren von Eigentum, Teilen, andere Kinder und Mitmenschen anzunehmen wie sie sind und das Austragen von Konflikten sowie die konstruktive (gewaltfreie) Konfliktlösung.

Geschlechtssensible Erziehung

Ziel ist es, jedem Menschen die Chance zu geben seine Fähigkeiten zu entwickeln, auch wenn sie die traditionellen Rollenmuster durchbrechen.

Mädchen und Buben sollen zu allen Bildungsbereichen gleichermaßen Zugang haben.

Die klassische „Puppenecke“ ist daher ein Wohn- und Familienspielbereich geworden, um Buben ein aktives Mitspielen leichter zu ermöglichen.

Bei Verkleidungsmaterialien für Rollenspiele achten wir darauf, dass sie für Mädchen und Buben gleichermaßen interessant sind.

Im Bau- und Konstruktionsbereich werden Materialien zur Verfügung gestellt, die alle Kinder zum räumlichen Gestalten einladen.

Bewegungsangebote wie Tanzen, Ballspiele bieten Mädchen und Buben Möglichkeiten sich auszudrücken und Bewegungserfahrungen zu machen.

Bei der Auswahl von Bilderbücher und Geschichten achten wir darauf, dass attraktive Rollen (HeldInnen) von beiden Geschlechtern eingenommen werden und Gefühle oder Tätigkeiten keinem Rollenklischee entsprechen (starke Buben, ängstliche Mädchen, Mütter bringen Kinder in den Kindergarten, Kleidung der abgebildeten Personen,…). 

 

Interkulturelle Erziehung

Nicht jedem das Gleiche – sondern jedem das Seine!

Jedes Kind hat ein Recht darauf, in seiner Einzigartigkeit respektiert zu werden, mit seinem Aussehen, seinen persönlichen Fähigkeiten und Erfahrungen und seiner ganz individuellen Prägung. Kinder sind verschieden und dürfen verschieden sein. In ihrer Verschiedenheit sind sie aber gleichwertig.

Jedes Kind ist willkommen und erfährt Wertschätzung all dessen, was seine Persönlichkeit und seine ganz besonderen, individuellen und vielfältigen Erfahrungen ausmacht. Alles was dem Kind persönlich wichtig ist, wird ernst genommen und befürwortet.

Ausstattung und Alltag im Kindergarten sind so gestaltet, dass sich jedes Kind darin wiederfindet und vertreten fühlt.

 

Familien aller Nationen und Religionen sind bei uns herzlich willkommen!